Mitwachsbody nähen: kostenloses Schnittmuster und Nähanleitung

Kostenloses Schnittmuster Mitwachsbody Kuschelei

Endlich ist es soweit. Die Kuschelei-Familie wächst und wir – das sind Paula vom fluff store und Jennifer von der Stoffwindelei – stellen euch voller stolz unser jüngstes Mitglied aus der Kuschelei Familie vor. Der Mitwachsbody Kuschelei! Wie auch schon unser Erstlingsset, bietet es genug Platz für den Stoffwindelpo und durch die Verstellmöglichkeit wächst der Body mit deinem Baby mit. Aus Bio-Jersey oder Bio-Wolle-Seide genäht ist er so besonders nachhaltig und ihr habt auch noch lange was davon. 

 

Das Schnittmuster kannst du dir hier herunterladen.

Stoffwahl

Unsere Schnittmuster sind ausgelegt für dehnbare Stoffe wie Baumwolljersey, Wolle/Seide-Jersey oder Sommersweat. Für die Einfassung, Jersey mit Elasthan-Anteil oder Jersey Schrängband. Bündchenware wäre durch das das mehrfache Falten der Einfassung zu dick.

In jedem Fall solltest du deine Stoffe vorwaschen, da sie beim Waschen noch bis zu 10% einlaufen können.

Schnittmuster vorbereiten

Bündchentabelle

Zuschnitt

Vorder- und Rückenteil werden im Stoffbruch mit einer Nahtzugabe von 0,7 cm zugechnitten.
Am Halsausschnitt gibst du keine Nahtzugabe, da wir hier einfassen werden.

 

Am unteren Bodyrand gibst du ebenfalls keine Nahtzugabe.

 

Im Bereich der Klappe gibst du eine Saumzugabe von 2 cm.

 

Übertrage dir auch gleich die Markierungen für die Überlappung von Vorder- und Rückteil mit einem Knips innerhalb der Nahtzugabe.

Die Ärmel werden in doppelter Stofflage mit einer Nahtzugabe von 0,7 cm zugeschnitten. Für die gesäumte Variante gibst du 2-3 cm Saumzugabe. Übertrage dir die Markierung für den Überlappungspunk mit einem Knips innerhalb der Nahtzugabe.

Wenn du den Body mit Bündchen nähen möchtest, kannst du den Ärmel um 2-3 cm kürzen.
Du kannst das Bündchen aber auch an den ungekürzten Ärmel annähen. Durch das Bündchen rutscht der Ärmel nicht über die Hand und der Body passt länger.

 

Falls du Mitwachsbündchen möchtest, schneide diese entsprechend der Tabelle zu.

Die Verstärkung für die zweite Knopfreihe schneidest du bitte 1,5 cm breit. Die Länge misst du am Schnittmuster ab, wir haben den Bereich für dich pink markiert.

(Die Verstärkung liegt auf einem pinken Streifen, da man sie auf weißen Untergrund nicht gut gesehen hätte.)

 

Schneide dir auch die Einfassstreifen für den Ausschnitt und den unteren Bodyrand entsprechend der Tabelle zu.

Knopfleisten vorbereiten

 

Für die Verstärkung der Druckknüpfe bügelst du die Vlieseline G700 oder H250 entsprechend der Markierung auf dem Schnittmuster auf die linke Stoffseite des Hinterteils.

 

Falte die Saumkante im Bereich der Knopfleiste am Hinterteil des Bodys 1 cm nach innen um.

 

 

Schlage den Stoff ein weiteres Mal 1 cm nach innen und bügle.

 

Anschließend steppst du die Saumkante und die Verstärkung für die zweite Knopfreihe knappkantig mit einem elastischen Stich ab. 

Halsausschnitt einfassen

Jetzt wird der Halsausschnitt an den richtigen Stellen gedehnt eingefasst. An den blau markierten Stellen musst du den Einfassstreifen stauchen, an den gelben dehnen. Je steiler die Kurve, desto stärker muss gedehnt/gestaucht werden.

Die Anleitung für die nach unten geschlossene Einfassung findest du hier.

 

 

 

Falls dein Body eine Brusttasche haben soll, solltest du diese jetzt anbringen. Wie du sie vorbereitest und positionierst kannst du hier nachlesen.

Body zusammensetzen

 

 

 

Das Rückenteil wird so auf das Vorderteil gelegt,…

 

 

…dass die Knipse genau übereinander liegen und festgesteckt.

 

Wiederhole dies auf der anderen Seite.

 

Fixiere das Ganze mit ein paar Stichen innerhalb der Nahtzugabe.

 

Als nächstes werden die Ärmel angenäht. Wenn du möchtest, kannst du sie vorher schon säumen. 

 

Kleiner Hinweis: Die Ärmel selbst sind zwar symmetrisch, der Knips allerdings nach vorne versetzt. Die Knipse helfen dir, den richtigen Ärmel für die richtige Seite zu finden.

 

 

Lege einen Ärmel rechts auf rechts auf das Oberteil und stecke ihn fest.

 

Nähe ihn jetzt mit einem elastischen Stich der Nähmaschine oder der Overlock zusammen.

Das machst du mit beiden Ärmeln.

 

Lege den Body so, dass das Rückenteil rechts auf rechts auf dem Vorderteil liegt und sich die offenen Kanten der Ärmel treffen.

 Stecke die Seitennähte fest und schließe sie in einem Zug.

Upload Image...

 

Wenn du es noch nicht getan hat, kannst du die Ärmel jetzt säumen oder die Ärmelbündchen annähen.

Bodyunterkante einfassen

 

Die Unterkante wird jetzt von links nach rechts durchgehend nach unten offenen eingefasst.

Dieses Bild dient nur dazu dir zu zeigen, wie die Einfassung verlaufen soll.

 

An den im Schnittmuster orange markierten Stellen solltest du den Einfassstreifen dehnen. Auch hier gilt: Je steiler die Kurve, desto stärker muss gedehnt werden.

Unsere Probenäherin Cathrin hatte für den Saumabschluss eine elegantere Lösung als ich und war so lieb sie uns zu fotografieren. An dieser Stelle geht es also mit einem anderem Stoff weiter. Ausgangspunkt ist die noch nicht eingefasste Bodyunterkante.

 

Lege den Einfasstreifen rechts auf rechts auf ein Ende des Bodys. Lasse den Einfassstreifen dabei etwa 1,5 cm über die Saumkante stehen.

 

Klappe das überstehende Ende des Einfassstreifens über die Saumkante zur linken Seite des Hauptstoffes um.

 

Stecke jetzt den Einfassstreifen über die gesamte Länge der unteren Bodykante fest. Achte dabei darauf, ihn an den im Schnittmuster gelb markierten Stellen zu dehnen.

Wenn du am anderen Ende angekommen bist, schlägst du den Einfassstreifen wieder um die Saumkante zur linken Seite des Hauptstoffes um und steckst fest.

Jetzt nähst du den Einfassstreifen mit einem elastischen Stich der Nähmaschine oder mit der Overlock in einem Zug fest. (Hinweis: auf den beiden oberen Bildern ist bereits genäht. Ihr stellt euch das feststecken bitte vor).

 

Als nächstes schlägst du den Einfassstreifen stramm um die Nahtzugabe…

 

…auf die linke Seite des Hauptstoffes um und steckst fest.

 

 

 

Stecke den Einfassstreifen über die gesamte Länge der Einfassung fest, bist du wieder am anderen Ende ankommst.

 

Anschließend steppst du die Einfassung von rechts mit einem elastischen Stich der Nähmaschine ab.

 

Zum Schluss schneidest du nur noch den Überstand auf der linken Seite weg und bist fertig.

Druckknöpfe anbringen

 

 

Jetzt musst du nur noch die Druckknöpfe entsprechend der Markierugen anbringen.

 

Die Position für die mittleren Druckknöpfe kannst du ermitteln, indem du de Body in den Bruch legst. Die Mitte befindet sich dann an den Kanten.

 

 

Am Vorderteil platzierst du drei „männliche“ Druckknöpfe.

 

Rückenteil platzierst du zwei Reihen mit je drei „weiblichen“ Druckknöpfen. Die erste platzierst du auf der Saumkante, die zweite kommt in den Bereich, den du zuvor mit Vlieseline verstärkt hast.

Fertig!

Upload Image...
Upload Image...